Oftmals wird ja die Annahme kolportiert, die Menschheit teile sich in zwei Gruppe auf: Katzenmenschen und Hundemenschen. Nun ist solch eine Schwarz-Weiß-Malerei sicherlich übertrieben, dennoch fühlen sich Menschen häufig intuitiv eher zu Katzen oder Hunden hingezogen. Ganz so, wie manche Leute eben lieber Schokoladeneis essen als Vanilleeis. Trotzdem stellt sich die Frage: Wer von beiden ist nun das bessere Haustier? Hund oder Katze? Um diese Frage zu beantworten, wollen wir uns mal die Eigenschaften der beiden Spezies ansehen. Was macht ihren Charakter aus? Welche Bedürfnisse haben sie?

Obwohl es gerade bei Hunden so viele verschiedene Rassen gibt – man denke nur an einen kleinen Dackel im Vergleich zu einem Schäferhund oder einer Bulldogge -, eint sie doch das Wesen eines Rudeltieres. Ein Hund muss wissen, in welcher Position er im Rudel ist. Er braucht daher deutliche Ansagen durch Herrchen und Frauchen. Gleichzeitig ist er dadurch aber auch ein überaus loyaler Wegbegleiter und Freund. Je größer der Hund, desto mehr Bewegung und Auslauf braucht er, um glücklich und gesund zu sein. Generell sollten drei Spaziergänge verteilt über den ganzen Tag schon drin sein.

Katzen wiederum streunen, sofern die Möglichkeit gegeben ist, als Freigänger selbstständig durch ihr Revier oder betrachten als genügsame Wohnungskatzen die Welt durchs Fensterglas. Natürlich wissen auch Katzen genau, was sie dürfen und was nicht, manchen gelehrigen Exemplaren kann man sogar kleine Tricks beibringen – dennoch sind Katzen Freigeister, die sich nur ungern unterordnen oder an Regeln halten. Sie empfinden sich als Könige im eigenen Revier. Viele sind dennoch über die Maßen anhänglich und auf ihre Menschen fixiert, während einige aber auch sich selbst genügen.

Die Frage sollte also eher lauten: Welches Tier ist das besser Haustier für mich? Bin ich ein Alphatier und bringe ich die Zeit auf, jeden Tag mit dem Hund Gassi zu gehen? Oder bin ich eher etwas ruhiger und möchte lieber einen selbstständigeren Mitbewohner, der seinen eigenen Kopf hat? Für beide gilt: Eine Bereicherung für unser Leben sind sie auf alle Fälle!