Mein Hund hat Durchfall

Durchfall kann beim Hund unterschiedliche Ursachen haben. Welche das sind und welche Therapien zum Einsatz kommen, erklärt der nachfolgende Artikel.

Ursachen des Durchfalls erkennen

Der Durchfall an sich ist keine Krankheit. Er ist ein Symptom für ein gesundheitliches Problem. Treten zusätzlich Fieber oder eine Untertemperatur, Abgeschlagenheit und eine Abneigung gegen das Futter auf, sollte der Hund umgehend zum Tierarzt gebracht werden. Womöglich hat er sich eine Virusinfektion eingefangen. Sie muss fachmännisch behandelt werden.

Möglich ist außerdem eine Entzündung im Verdauungstrakt. Sie kann durch eine unsachgemäße Ernährung, durch Würmer, aber auch Fremdkörper oder einen Tumor entstehen. Meist tritt der Durchfall dann nur im Anfangsstadium der Erkrankung allein auf. Später fällt ein stumpfes Fell auf, der Hund wird teilnahmslos. Auch hier ist die Diagnose durch den Tierarzt gefragt.

Wurde der Hund einseitig ernährt, hat er kaltes Futter oder Wasser zu sich genommen oder etwas Verdorbenes gefressen, kann der Hundebesitzer die ersten Schritte in der Therapie allein vornehmen.

Die richtige Behandlung von Durchfall beim Hund

Ist der Durchfall auf eine Futterumstellung zurückzuführen, bekommt er ab sofort wieder die gewohnte Futtersorte. Ist ein Spezialfutter erforderlich, muss nach einer bekömmlichen Alternative gesucht werden. Die Umstellung sollte dann nicht abrupt erfolgen. Besser ist es, das neue Futter nach und nach mit der gewohnten Sorte auszutauschen.

Hat sich der Hund den Magen verdorben, sollte er einen Tag lang fasten. Frisches Wasser darf er weiterhin zu sich nehmen, noch besser ist Tee. Beispielsweise eignen sich ein Zusatz von Kamille, Scharfgabe oder auch Schwarzer Tee.

In den folgenden Tagen erhält der Vierbeiner eine Schonkost. Sie kann aus einer Haferschleimsuppe, Reis und gekochtem Hühnchenfleisch bestehen. Später wird eine Fleischbrühe hinzu gegeben, bevor auf das normale Futter umgestiegen wird.

Der Hund sollte sich in der Zeit seines Unwohlseins schonen dürfen. Ein warmer Platz an einem windgeschützten Ort dürfte ihm willkommen sein. Dauert der Durchfall länger an oder bekommt der Hund Fieber, muss unbedingt der Tierarzt aufgesucht werden.

Hygiene beachten

Um eine Verschleppung von Keimen zu vermeiden, ist die äußerste Hygiene Pflicht.

There are 2 Comments

  1. Heike Stenzler sagt:

    schöne seite

  2. Patrick sagt:

    Vielen Dank für den nützlichen Hinweis!

Schreibe einen Kommentar zu Heike Stenzler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.